Irak: Das Leid der angeblichen IS-Frauen

By spiegel.de
2018.04.17. 12:43
14
(Vote: 0)

Amnesty International wirft dem irakischen Staat die Misshandlung Tausender Frauen und Kinder vor, die Verbindungen zum IS gehabt haben sollen. Viele werden ausgebeutet, sexuell bedrängt, vergewaltigt.



spiegel.de - Irak: Das Leid der angeblichen IS-Frauen
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Entwicklungsminister Müller reist heute in den Irak. Neben Hilfe zum Wiederaufbau geht es ihm auch darum, Flüchtlinge in Deutschland zur freiwilligen Rückkehr in die Heimat zu bewegen. Von Nina Barth.
Entwicklungsminister in der Politischen Akademie 
Plus de 300 peines de mort pour appartenance à l'EI en Irak 

Im syrischen Duma sind Experten der OPCW eingetroffen, um den angeblichen Einsatz von Chemiewaffen zu untersuchen. Der Westen bezichtigt Damaskus, Giftgas eingesetzt zu haben. Moskau spricht hingegen von einer Aktion unter falscher Flagge.
Untersuchung in Duma: USA werfen Russland und Syrien Verzögerung vor 
Giftgasangriff in Duma: USA werfen Russland und Syrien Verschleierung vor 
OPCW noch nicht in Duma: USA werfen Russland und Syrien Verzögerung vor 

Bagdad - Plus de 300 personnes, dont une centaine d'étrangères, ont été condamnées à mort en Irak, et autant d'autres à la prison à perpétuité, pour appartenance au groupe Etat islamique (EI), a-t-on appris mercredi de source...
Entwicklungsminister im Irak: Wiederaufbau und Rückkehrhilfen 
Schwytz: Peines réduites pour l'agression d'Ibach 
Peines réduites pour l'agression d'Ibach 

Create Account



Log In Your Account